Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Stadtvorstand DIE LINKE Magdeburg

Beschluss zur Einberufung der 3. Tagung des 8. Stadtparteitages als Gesamtmitgliederversammlung

Der Stadtvorstand beschließt auf seiner Sitzung am 5.04.2022 die Einberufung der 3. Tagung des 8. Stadtparteitages in Form einer Gesamtmitgliederversammlung für den 3.06.2022 um 14.00 Uhr. Der Tagungsort wird die Scheune auf dem Moritzhof, Moritzplatz 1 in 39124 Magdeburg sein.

Die Gesamtmitgliederversammlung findet statt, um die Wahl zum:zur Oberbürgermeister:in auszuwerten. Des Weiteren sind unsere Delegierten zum Bundesparteitag neu zu wählen. Dazu wird es ab 16 Uhr eine gemeinsame Versammlung mit den Genoss:innen des Kreisverbandes Jerichower Land geben. Mehr

Arbeitsmaterialien

Beschluss zur Einberufung der 2. Tagung des 8. Stadtparteitages als Gesamtmitgliederversammlung

Der Stadtvorstand beschließt auf seiner 1. Sitzung am 1.11.2021 die Einberufung der 2. Tagung des 8. Stadtparteitages in Form einer Gesamtmitgliederversammlung für den 29.01.2022 (ersatzweise den 5.2.2022, sofern der Stadtrat den Termin auf Ende April legt) um 10.00 Uhr. Tagungsort ist die Scheune im Moritzhof, Moritzstraße 1 in Magdeburg.Mehr

Stephan Krull

1. Tagung des 8. Stadtparteitages

Stadtparteitag am 16. Oktober 2021 -  Rechenschaftsbericht

Vor allem ist über Magdeburg zu reden – jedoch die ganze Partei befindet sich in einer schweren, existenziellen Krise. Davon können wir uns nicht abkoppeln. Offen und frei wollen wir und müssen wir eine ehrliche, an unserer Sache orientierte und selbstkritische Debatte führen. Wir tragen gemeinsam Verantwortung dafür, daß diese Partei nicht scheitert.

1.Licht und Schatten im Stadtverband Magdeburg:

Schatten: Austritte, Sterbefälle, Inaktivität – wir sind weniger, nicht mehr geworden. 40% unserer Mitglieder sind über 70 Jahre alt. Zu wenige (junge) Frauen – obwohl wir mehr von Frauen als von Männern gewählt werden. Ursächlich dafür ist ein oft wenig einladendes Parteileben. Unsere Strukturen passen nicht mehr – die Basisgruppen sind überwiegend nicht handlungsfähig und unattraktiv. Handlungsfähigkeit ist aber die Voraussetzung für Wirksamkeit im Wohngebiet, in der Stadt. Es gibt viel zu wenig politische Bildungsarbeit – das heißt auch, Positionen werden nicht ausgetauscht und nicht geklärt. Das ist übrigens eine Erscheinung nicht nur im Stadtverband, sondern darunter leiden große Teile des Landesverbandes. Der Landesvorstand mit seinen größeren Möglichkeiten hat da bisher nicht geholfen. Vollständige Rede

 

Stephan Krull

Rede zur Gesamtmitgliederversammlung des Wahlkreises 69


Liebe Genossinnen und liebe Genossen,
heute jährt sich der rassistische Anschlag von Hanau zum ersten Mal. Ich bitte Euch, dass wir uns der Opfer des Terroranschlages in Hanau in einer Gedenkminute erinnern.
Am 19. Februar 2020 hat ein Rechtsradikaler in seinem rassistischen Wahn, in einem Akt desTerrors, neun junge, eingewanderte Menschen mit Migrationsgeschichte erschossen:



• Gökhan Gültekin, 37,
• Sedat Gürbüz, 30,
• Said Nesar Hashemi, 21,
• Mercedes Kierpacz, 35,
• Hamza Kurtović, 22,
• Vili Viorel Păun, 23,
• Fatih Saraçoğlu, 34,
• Ferhat Unvar, 22,
• Kaloyan Velkov, 33.


Er hat sie erschossen, weil sie nicht in sein Weltbild passten, weil sie nicht blond und blauäugig waren, weil sie ihm nicht deutsch genug waren. Mit unserem Gedenken verbinden wir unseren weiteren Kampf gegen jede Form von Ausgrenzung, von Antisemitismus, Rassismus und Frauenfeindlichkeit – gegen jede Form von individueller oder gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit! Wir fordern, dass Konsequenzen gezogen werden und es Gerechtigkeit gibt. Wir fordern die Zerschlagung aller rechten Netzwerke in den Sicherheitsbehörden und das Ende der rassistischen Polizeipraxis des „racial profiling“. Wir setzen uns gegen strukturellen Rassismus ein, der sich durch alle staatlichen Einrichtungen und die Gesellschaft zieht. Wir fordern und leisten antirassistische politische Bildung, ohne die wir den Rassismus nicht überwinden können.
Unsere Solidarität ist und bleibt unteilbar! Weiterlesen

7. Stadtparteitag - 3. Tagung am 14. November 2020

Rede von Rosi Hein

Liebe Genoss*innen,

geht er nun, der Trump oder ziert er sich weiter? Diese Frage hat in diesen Tagen fast die gleiche Aufmerksamkeit in den Medien wie die Frage nach den Neuinfektionen. Und scheinbar geht es nur um den Teil-Lockdown und ob es bald wieder Verwandtenbesuche gibt und die Kneipen wieder öffnen können. Sicher ist das für Gastronomen eine existenzielle Frage, zumal die angekündigten Hilfen des Staates gar nicht alle Gastronomiebetriebe erreichen.

Aber mit diesen Schlagzeilen kann man auch wunderbar davon ablenken, dass die Grunddefizite dieser Gesellschaft damit in keiner Weise behoben werden. Dafür reicht nicht aus, den Pflegekräften – nun endlich auch denen in Krankenhäusern – einen Bonus zu zahlen und Familien einen Kinderbonus zu zahlen, der diesmal nicht auf Hartz IV angerechnet wird. mehr

 



7. Stadtparteitag - 2. Tagung am 26. September 2020


Rede von Stephan Krull 

Unsere Partei in Magdeburg vor den Wahlen im Jahr 2021

Liebe Genossinnen und liebe Genossen,

Solidarität beginnt in unserer Partei. Wir wollen so zusammen wirken, wie wir uns ein gutes Zusammenleben von Menschen vorstellen. Wir wollen die Partei und Menschen bewegen. Dem dient dieser Stadtparteitag unter außergewöhnlichen Umständen. Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt, weshalb wir außer unserem Landesvorsitzenden keine Gäste eingeladen haben. Die Zeit ist begrenzt, wir bitten darum, in der Debatte auf die wesentlichen Punkte und unsere Orientierung nach außen zu konzentrieren.

Mehr

Delegierte des Stadtparteitages Magdeburg wählen Landtagskandidat*innen

Bei dem gut besuchten Parteitag des Stadtverbandes Die LINKE Magdeburg am Sonnabend, 26.9.2020 im Magdeburger Gewerkschaftshaus wurden die Kandidatinnen und Kandidaten für die Landtagswahlkreise in Magdeburg gewählt. 

Der Sprecher des Stadtvorstandes, Stephan Krull, hatte zuvor in seiner Rede auf dem Stadtparteitag ein Thema gesetzt: „Corona zeigt, was in unserem Land radikal veränderbar ist, im Guten wie im Schlechten. Corona und die Kosten werden das Thema des Wahlkampfes sein. Deshalb beginnen wir mit der Frage, wer für die Krise zahlen wird. Unsere Position: Wer hat, der gibt! Das erfordert eine harte Auseinandersetzung mit den Profiteuren der Krise – mit Enercon, mit Amazon und anderen. Solo-Selbstständige und Kleinbetriebe dürfen nicht alleingelassen werden. Wir wollen einen 200 Euro Leistungsbonus für Hartz-IV-Berechtigte und mehr für die Helden: Pflegekräfte, Einzelhandelsbeschäftigte, Bus- und Bahnfahrerinnen müssen endlich fair bezahlt werden.“

Die LINKE will bei der Landtagswahl im kommenden Jahr mindestens ein Direktmandat in der Stadt gewinnen. Die zwei Kandidatinnen und zwei Kandidaten wollen sich jeweils um einen Platz auf der Landesliste der Partei bewerben, die im Januar beschlossen werden wird.

Beim Bundesparteitag Ende Oktober 2020 in Erfurt werden uns Jenny Schulz und Matthias Höhn als Delegierte Magdeburgs vertreten.