Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

»Wo Kultur wegbricht, wird Platz frei für Gewalt« (August Everding)

Erst diese Woche berichtete die Volksstimme über existenzgefährdende Arbeitsbedingungen im Magdeburger Schauspielensemble. Schlechte Löhne und 48-Stunden-Wochen – oft bis 22 Uhr – machen ein ausgewogenes Familien- und Privatleben beinahe unmöglich.

DIE LINKE setzt sich ausdrücklich für Kultur und Kulturschaffende ein, so heißt es in unserem Magdeburger Kommunalwahlprogramm: »Ein begeistertes Theaterpublikum, eine lebendige Kabarettszene, eifrige Leserinnen und Leser der Bibliotheken, nachgefragter Unterricht am Konservatorium und Scharen von Museumsbesucherinnen und -besuchern gehören zum kulturellen Leben Magdeburgs ebenso wie seine zahlreichen Kulturvereine und -verbände. Die Fraktion der Partei DIE LINKE steht im Stadtrat für den Erhalt und den schrittweisen Ausbau der kulturellen Basis als öffentliche bzw. öffentlich geförderte Angebote ein. Der Gewährleistung von kultureller Teilhabe räumt die Partei DIE LINKE höchste Priorität ein.«

Künstlerinnen und Künstler sorgen dafür, dass Magdeburg eine lebens- und liebenswerte Stadt mit hoher kultureller Vielfalt ist. Um diese Lebensqualität zu halten und weiter auszubauen, setzen wir uns entschlossen für bessere Arbeitsbedingungen ein.