Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ein neues Netzwerk in Sachsen-Anhalt kämpft gegen Kinderarmut

Auf Bundesebene wurde das Netzwerk gegen Kinderarmut von Dietmar Bartsch (Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag) ins Leben gerufen.

Der Armut dürfen wir nicht tatenlos zusehen - Armut ist vermeidbar. Es ist arm für Deutschland, als eines der vermögendsten Staaten der Welt, dass Kinder vom »normalen Leben« ausgeschlossen werden - zum Beispiel in den Bereichen der Bildung, Kultur und im Sport. Armut ist nicht nur materiell - sie misst sich auch an der Fürsorge unserer Jüngsten.

Unsere magdeburger Landtagsabgeordnete, Eva von Angern, engagiert sich ebenfalls im Netzwerk gegen Kinderarmut: »Kinderarmut ist in einer reichen Gesellschaft ein Armutszeugnis! Kinder haben einen Anspruch auf eine sorgenfreie, wohl behütete Kindheit. Diese Selbstverständlichkeit wird unser Netzwerk klar und deutlich in die Gesellschaft tragen.«

Mit Hilfe und Unterstützung durch Eva von Angern wurde auch ein Landesnetzwerk ins Leben gerufen. DIE LINKE engagiert sich somit auch in Sachsen-Anhalt mit vielen gesellschaftlichen Akteuer*innen gegen Kinderarmut.

Am 23. Juni 2017 findet das nächste Treffen des Netzwerkes gegen Kinderarmut Sachsen-Anhalt in Magdeburg statt. An diesem Tag wird die Studie »Kinderarmut und Reichtum in Deutschland« vorgestellt.

Im Anschluss wird es feierlich: Das Gründungsdokument »Netzwerk gegen Kinderarmut Sachsen-Anhalt« wird offiziell unterzeichnet. Organisationen, Verbände und Institutionen sind dazu aufgerufen, sich bei der Mitarbeit des Netzwerkes zu beteiligen.

Kinderarmut hat viele verschiedene Gründe - deshalb kann auch nur ein breites Bündnis dieses Thema an sich nehmen. Gemeinsam werden wir Kinderarmut effektiv bekämpfen.

Weitere Informationen gibt es auf www.netzwerk-gegen-kinderarmut.de