Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ja zur MVB, NEIN zu den Preiserhöhungen

Zum 1. August werden die Magdeburger Verkehrsbetriebe die Fahrpreise erhöhen. DIE LINKE. Magdeburg ist Teil des Bündnisses gegen diese Fahrpreiserhöhungen:

Alle Menschen in unserer Stadt brauchen einen guten und preiswerten öffentlichen Personenverkehr! Viele Kundinnen und Kunden der MVB sind in den letzten Jahren abgewandert, der Autoverkehr ist mehr und die Staus sind länger geworden, Luftverschmutzung und Lärm haben zugenommen.

Nun müssen die Angebote der MVB besser werden, um wieder mehr Fahrgäste zu gewinnen, um das Recht auf Mobilität in der Stadt allen zukommen zu lassen!

Deshalb sagen wir Ja zur MVB, NEIN zu den Preiserhöhungen!

Es geht um die Entlastung von Straßen und Parkraum, um die Teilhabe aller Menschen am Leben in der Stadt. Der ökologische Umbau wird so verbunden mit sozialer Sicherheit.

Die hohen Preise, die vielen Baustellen, Zugausfälle und Verspätungen erzeugen berechtigten Ärger bei den Fahrgästen und halten Menschen davon ab, mit Bus und Bahn zufahren.

Wir brauchen einen sofortigen Fahrpreisstopp!

Die geplanten Fahrpreiserhöhungen zum 1. August müssen zurück genommen werden!

Um mehr Fahrgäste zu gewinnen, braucht es kürzere, angepasste Taktzeiten, eine Anbindung der Stadtteile an das Zentrum auch in späteren Abendstunden und vollständige Barrierefreiheit.

Es gibt einen weiteren wichtigen Grund für die Rücknahme der Fahrpreiserhöhungen:

Unser Land wird die Klimaschutzziele für 2020 verfehlen.

Der Autoverkehr kostet unserer Stadt mehr als die MVB. Der Autoverkehr verursacht heute mehr CO2-Ausstoß als vor 20 Jahren. Eine Umlenkung der Ausgaben von der Straße auf die MVB führt zu einer besseren Mobilität für alle bei geringerem Verkehr, weniger Staus und weniger Schadstoffen.


Termine


Ja zur MVB, NEIN zu den Preiserhöhungen

Zum 1. August werden die Magdeburger Verkehrsbetriebe die Fahrpreise erhöhen. DIE LINKE. Magdeburg ist Teil des Bündnisses gegen diese Fahrpreiserhöhungen:

Alle Menschen in unserer Stadt brauchen einen guten und preiswerten öffentlichen Personenverkehr! Viele Kundinnen und Kunden der MVB sind in den letzten Jahren abgewandert, der Autoverkehr ist mehr und die Staus sind länger geworden, Luftverschmutzung und Lärm haben zugenommen.

Nun müssen die Angebote der MVB besser werden, um wieder mehr Fahrgäste zu gewinnen, um das Recht auf Mobilität in der Stadt allen zukommen zu lassen!

Deshalb sagen wir Ja zur MVB, NEIN zu den Preiserhöhungen!

Es geht um die Entlastung von Straßen und Parkraum, um die Teilhabe aller Menschen am Leben in der Stadt. Der ökologische Umbau wird so verbunden mit sozialer Sicherheit.

Die hohen Preise, die vielen Baustellen, Zugausfälle und Verspätungen erzeugen berechtigten Ärger bei den Fahrgästen und halten Menschen davon ab, mit Bus und Bahn zufahren.

Wir brauchen einen sofortigen Fahrpreisstopp!

Die geplanten Fahrpreiserhöhungen zum 1. August müssen zurück genommen werden!

Um mehr Fahrgäste zu gewinnen, braucht es kürzere, angepasste Taktzeiten, eine Anbindung der Stadtteile an das Zentrum auch in späteren Abendstunden und vollständige Barrierefreiheit.

Es gibt einen weiteren wichtigen Grund für die Rücknahme der Fahrpreiserhöhungen:

Unser Land wird die Klimaschutzziele für 2020 verfehlen.

Der Autoverkehr kostet unserer Stadt mehr als die MVB. Der Autoverkehr verursacht heute mehr CO2-Ausstoß als vor 20 Jahren. Eine Umlenkung der Ausgaben von der Straße auf die MVB führt zu einer besseren Mobilität für alle bei geringerem Verkehr, weniger Staus und weniger Schadstoffen.