Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Oliver Müller

Graffiti-Projekt an Bahnbegrenzungsmauer entlang der Sudenburger Wuhne zw. Jordanstraße und Westringbrücke

Antrag zur Stadtratssitzung am 18. März 2021

Der Stadtrat möge beschließen:

Der Oberbürgermeister wird freundlich gebeten, in Kontakt mit der Deutschen Bahn zu treten und zu prüfen, ob die Begrenzungsmauer zu den Bahnanlagen entlang der Sudenburger Wuhne für ein künstlerisches Graffiti-Projekt zur Verschönerung des Wohnumfeldes der unmittelbar gegenüberliegenden Wohnsiedlung zur Verfügung gestellt werden kann.

 

Begründung:

Die in Rede stehende Begrenzungsmauer der Deutschen Bahn entlang der vielbefahrenen Strecke Magdeburg – Hannover im sich unmittelbar anschließenden Bereich des früheren Güter- und Container-Bahnhofes Sudenburg trägt in ihrem aktuellen Zustand alles andere als zur Verschönerung des Stadtbildes bei. Insbesondere die Bewohner*innen der gegenüberliegenden Mietshäuser müssen bei deren Anblick erschaudern. Als ob nicht schon der Bahnlärm Belastung genug sei, kommt auch noch visuelle Verschmutzung hinzu. Zumindest letzterem kann wohl mit relativ einfachen Mitteln Abhilfe geschaffen werden, mglw. sogar in einem Identität stiftenden, interaktiven Beteiligungsprojekt auf Stadtteilebene.

 

Anke Jäger                                            Dennis Jannack                                   Oliver Müller
Stellv. Fraktionsvorsitzende               Stellv. Fraktionsvorsitzender              Kulturpolit. Sprecher

A0037/21 Graffiti-Projekt an Bahnbegrenzungsmauer entlang der Sudenburger Wuhne zw. Jordanstraße und Westringbrücke
-> der Antrag wurde beschlossen
I0140/21 Informationsvorlage der Verwaltung
I0259/21 Informationsvorlage der Verwaltung


Adobe InDesign CS5 (7.0)

Kommunalwahlprogramm DIE LINKE Magdeburg