Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Nadja Lösch, René Hempel

Einfacher Zugang für Kinder zu Trinkwasser an Bildungs- und Betreuungsstätten sichern

Interfraktioneller Antrag zur Stadtratssitzung am 9. Juni 2022

Der Stadtrat möge beschließen:
Der/die Oberbürgermeister*in wird beauftragt zu prüfen, in wieweit praktische, hygienische, umweltfreundliche und taugliche Wasserhähne in Schulgebäuden und Kinderbetreuungsstätten (Kitas, Horteinrichtungen, etc.) installiert werden können. Die Prüfung soll zukünftig bereits bei der Planung von neuen Gebäuden für die genannten Zwecke berücksichtigt werden.
Die zu installierenden Wasserhähne sollen zwingend mit Wasserentnahmestellen ausgestattet sein, die ein Befüllen einer Wasserflasche ermöglichen und aus Komponenten bestehen, die rostfrei sind.
Bei Eignung und Umsetzung soll möglichst der Dienstleister vertraglich für die Wartung und Instandsetzung über den generellen Garantiezeitraum hinaus gebunden werden.
Die Ergebnisse der Prüfung sind in den Ausschüssen BSS, Juhi und FG vorzulegen.

Begründung:
Trinkwasser ist ein hohes Gut, dass für Kinder und Jugendliche stets zugänglich sein sollte. Im Zusammenhang mit den stets steigenden Temperaturen und dem fortschreitenden Klimawandel ist es erforderlich, dass Vorsorgemaßnahmen an Bildungseinrichtungen und Kinderbetreuungsstätten getroffen werden.

Jens Rösler und Kornelia Keune
Fraktionsvorsitzender und Stadträtin
SPD-Stadtratsfraktion

Madeleine Linke und Olaf Meister
Fraktionsvorsitzende
Fraktion GRÜNE/future!

Nadja Lösch und René Hempel
Fraktionsvorsitzende
Fraktion DIE LINKE

A0115/22 Einfacher Zugang für Kinder zu Trinkwasser an Bildungs- und Betreuungsstätten sichern
-> der Antrag wurde beschlossen


Adobe InDesign CS5 (7.0)

Kommunalwahlprogramm DIE LINKE Magdeburg