Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Wahlkreis 10

- Alte Neustadt, Barleber See, Gewerbegebiet Nord, Industriehafen, Kannenstieg, Neue Neustadt, Neustädter Feld, Neustädter See, Rothensee, Sülzegrund

Jenny Schulz

Biographisches
Jenny Schulz
geboren 1974
seit mehr als 20 Jahren in Magdeburg zu Hause
Ausbildung
studierte Soziologin und Politikwissenschaftlerin
Berufliche Erfahrungen
in den Bereichen Soziales, Jugendhilfe, Bildung, politische Institutionen, Verwaltung und Tourismus
Engagement
Mitglied der Partei DIE LINKE
Mitglied bei Amnestie International, Komitee für Grundrechte, Miteinander e.V.
seit 2014 Stadträtin der Landeshauptstadt Magdeburg
seit 2019 Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Stadtrat der Landeshauptstadt Magdeburg 

Wahlkreis 11

- Altstadt, Berliner Chaussee, Brückfeld, Cracau, Herrenkrug, Kreuzhorst, Pechau, Prester, Randau-Calenberge, Stadtfeld Ost, Werder, Zipkeleben

Nicole Anger

Kontakt:

E-Mail: nicole.anger.md@gmail.com

Biographisches
Nicole Anger
geboren am 15. August 1976 in Magdeburg
aufgewachsen in Reform, seit 1999 in Stadtfeld Ost zu Hause
Ausbildung
Studium der Erziehungswissenschaften an der Otto-von-Guericke-Universität, Magdeburg
Fernstudium Fachjournalismus, Berlin
Beruf
Referentin für frühkindliche Bildung und Jugendhilfe beim Paritätischem Wohlfahrtsverband, Landesverband Sachsen-Anhalt
Engagement
Mitglied im Stadtvorstand DIE LINKE
Sachkundige Einwohnerin im Ausschuss für Familie und Gleichstellung für die Fraktion DIE LINKE
Mitinitiatorin der Initiative frauen.politisch.stark
Mitglied des mdr-Rundfunkrates
Mitglied des ARD-Programmbeirates 
Vorsitzende des Landesjugendhilfeausschusses                                                                                                                               

 

Nicole Anger Ich wurde 1976 in Magdeburg geboren und wuchs im Stadtteil Reform auf. Nach der Schulzeit studierte ich in meiner Heimatstadt an der Otto-von-Guericke Universität Pädagogik, Psychologie und Anglistik (M.A.). Während der Studienzeit hatte ich die Chance, zwei Semester in Bath/Großbritannien zu verbringen. Eine erfahrungsreiche Zeit, die mich bis heute prägt. Zurückgekehrt nach Magdeburg zog ich noch während meines Studiums nach Stadtfeld Ost, der Stadtteil, in dem ich noch immer – mittlerweile mit meiner Patchworkfamilie und einem roten Kater - wohne. Kurz nach dem Ende meines Studiums kam meine Tochter im Jahr 2002 zur Welt. Dies stellte mich vor besondere Herausforderungen. Als junge Mutter musste ich feststellen, dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf nicht immer ganz leicht ist und viele Hürden zu überwinden sind. Nachdem mir dann der berufliche Einstieg - zunächst mit befristeten Arbeitsverträgen - gelang, konnte ich wertvolle Erfahrungen im Bereich der Jugendinformation und Jugendbeteiligung bei der Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt sammeln. Während dieser Zeit entwickelte ich mein Interesse für Medien und absolvierte ein Fernstudium im Bereich Journalismus (Diplom). 2008 wollte ich mein berufliches Engagement für junge Menschen noch stärker ausbauen und wurde Geschäftsführerin beim Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt. Seitdem begleiten mich tagtäglich die Lebenssituationen von jungen Menschen und ihren Familien. Ihnen eine Stimme zu sein, leitet mich in meinem Engagement. Das Feld der Kinder- und Jugendhilfe ist ein sehr großes. Um möglichst allen jungen Menschen einen gelingenden Start ins Leben zu gestalten, dabei Hürden und Barrieren abzubauen, Nachteile auszugleichen, wechselte ich 2017 als Referentin für frühkindliche Bildung und Jugendhilfe zum Paritätischen Landesverband. Hier fand ich erneut ein Arbeitsfeld, in dem ich viel bewegen kann. Durch dieses berufliche Engagement wurde ich vor 12 Jahren auch in den Landesjugendhilfeausschuss berufen, welchem ich seit 2016 vorsitzen darf. Leitend bei allem, was ich tu, ist für mich immer der Abbau von sozialer Ungerechtigkeit hin zu einer echten Chancengerechtigkeit für alle. Der Beginn meines politischen Engagements lässt sich nicht auf einen bestimmten Tag datieren. Schon früh habe ich Verantwortung für andere übernommen, mich eingesetzt und Menschen unterstützt. Nachdem ich der Partei DIE LINKE schon lange eng verbunden war, bin ich 2017 eingetreten. Dies war für mich ein konsequenter Schritt. Bereits vorab hat mich Linksfraktion im Landtag in den mdr-Rundfunkrat entsendet. Für diesen bin ich auch die Vertreterin des mdr im ARDProgrammbeirat. Neben dem allen gibt es weitere Engagements, die mir wichtig sind. So bin ich als Kassenprüferin bei Miteinander e.V. aktiv und auch die Vereinsvorsitzende von Aktion Musik e.V. – Träger des Musikund Medienzentrums Gröninger Bad. Daneben bin ich noch Mitglied im VVN BdA, in der GEW und in der Deutsch-Japanischen-Gesellschaft. Und gemeinsam mit drei anderen engagierten Frauen habe ich die Initiative frauen.politisch.stark gestartet. Gerade in der Gleichstellung der Frau ist noch viel zu tun. Daher engagiere ich mich auch aktiv als sachkundige Einwohnerin im Ausschuss für Familie und Gleichstellung. Erholung und Entspannung finde ich beim Reisen – Kurztrip als auch ausgiebige Urlaube - beim Lesen und auch beim Fotografieren. Und seit einiger Zeit habe ich auch Spaß am Buddeln, Pflanzen und Ernten in unserem Schrebergarten.

Wahlkreis 12

- Alt Olvenstedt, Diesdorf, Großer Silberberg, Neu Olvenstedt, Nordwest, Stadtfeld West, Sudenburg

Robert Fietzke

Kontakt:

E-Mail: robert(.)fietzke(at)dielinke-lsa(.)de

Twitter: twitter.com/robert_fietzke

Facebook: facebook.com/robert.fietzke.md

Instagram: instagram.com/robert.fietzke

Biographisches
Robert Fietzke
geboren 1986 in Magdeburg
aufgewachsen in Halberstadt
lebt seit 15 Jahren wieder in Magdeburg
Ausbildung
Rettungshelfer
studierter Sozialarbeiter (B.A.)
Berufliche Erfahrungen
Rettungsdienst, Einzelhandel, Soziale Arbeit, politische Jugendbildung, Erwachsenenbildung und Hochschullehrer
Engagement
Jugendkoordinator und Regionalmitarbeiter bei DIE LINKE. Sachsen-Anhalt
Lehrbeauftragter Hochschule Magdeburg Vorsitzender Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V.
Mitglied im Sprecher*innenkreis des Bündnis 'Solidarisches Magdeburg'
Kolumnist bei MISSION LIFELINE

                                                

Robert Fietzke wurde 1986 in Magdeburg geboren und verbrachte seine Kindheit und Jugend in der kleinen Harz-Stadt Halberstadt. Nach dem Abitur 2005 zog es ihn wieder nach Magdeburg, wo er zunächst im Rettungsdienst, dann in einem Getränkemarkt, einem Obstladen und einem Call-Center arbeitete. Noch während seines Studiums der Sozialen Arbeit an der Hochschule Magdeburg-Stendal begann er seine berufliche Tätigkeit im Landesverband der LINKEn, die er heute noch ausübt. Dort ist er als Jugendkoordinator für die Linksjugend ['solid] Sachsen-Anhalt zuständig und unterstützt als Regionalmitarbeiter die Kreisverbände im Norden des Landes. Seit 2014 hat er außerdem einen Lehrauftrag an seiner ehemaligen Hochschule inne, an der er zu den Schwerpunkten Rechtsextremismus, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Verschwörungsideologien doziert.

Außerdem engagiert sich Robert Fietzke seit vielen Jahren in der Vereins- und Bündnislandschaft Sachsen-Anhalts. Er hat mehrere antifaschistische Bündnisse mitgegründet. Im Bündnis ‚Solidarisches Magdeburg‘ ist er Mitglied des Sprecher*innenkreises. Seit 2015 ist er zudem Mitglied des Vorstands des Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt und seit 2017 dessen Vorsitzender. Außerdem veröffentlicht er eine monatliche Kolumne bei der Dresdner Seenotrettungsorganisation MISSION LIFELINE. Bei Facebook, Twitter, als Podiumsgast oder Veranstaltungs-Referent betreibt er Aufklärung zu Entwicklungen in der extremen Rechten, Rechtsterrorismus, Rassismus, Asyl- und Migrationspolitik, Verschwörungsideologien und politischer Kommunikation."


Wahlkreiseinteilung Magdeburg I bis IV